Hochschullehrgang Freizeitpädagogik

Kinder auf Klettergerüst


Sie möchten in der Freizeitbetreuung von Schüler/innen tätig sein?

Der Hochschullehrgang Freizeitpädagogik ist eine wissenschaftlich-berufsfeldbezogene Ausbildung für Pädagoginnen und Pädagogen in der Freizeitbetreuung an einer ganztägigen Schulform. In der 3-semestrigen Ausbildung erwerben Sie die nötigen Kompetenzen für die Berufsausübung in (freizeit)pädagogischen Grundlagen, in Persönlichkeitsbildung und Kommunikation, Diversität, Kunst und Kreativität, Musik und Sport sowie in den rechtlichen Grundlagen der Freizeitpädagogik und im Schulrecht. Bereits während des Lehrgangs ist eine Berufspraxis an Schulen mit Tagesbetreuung vorgesehen. Die PH Steiermark bietet den Hochschullehrgang Freizeitpädagogik berufsbegleitend an.

Voraussetzung für die Inskription des Hochschullehrgangs Freizeitpädagogik sind die positive Absolvierung des Aufnahmeverfahrens und die Zuteilung eines Studienplatzes.

COVID-19: Adaptionen des Aufnahmeverfahrens für das Wintersemester 2020/21

COVID-19: Adaptionen des Aufnahmeverfahrens für das Wintersemester 2020/21

Die COVID-19-Pandemie erzwingt eine Modifikation des Aufnahmeverfahrens für das Studienjahr 2020/21.

  • Die Eignungs- und Beratungsgespräche finden am 2. Juli 2020 ONLINE statt. Die genauen Informationen bzw. Termine erhalten Sie in den nächsten Wochen per Mail.

  • Sollten Sie keine Online-Möglichkeit haben, können ab 13. Juli 2020 auch Präsenz-Eignungs- und Beratungsgespräche organisiert werden. Diese werden im Einzelfall behandelt.

Allgemeine Informationen zum Hochschullehrgang

Qualifikationsprofil und Abschluss

Qualifikationsprofil und Abschluss

Hochschullehrgangsbeginn
Voraussichtlich Herbst 2020

Studiendauer
3 Semester (52,5 Semesterwochenstunden)

Umfang
60 ECTS

Abschluss
Bei positivem Abschluss des Hochschullehrgangs erhalten die Absolventinnen und Absolventen ein Hochschullehrgangszeugnis mit der Bezeichnung "Akademischer Freizeitpädagoge/Akademische Freizeitpädagogin".

Lehrveranstaltungen
Die Lehrveranstaltungen sind freitags ab 16:00 Uhr sowie samstags ganztägig an der Pädagogischen Hochschule Steiermark geplant. Zusätzlich sind Lehrveranstaltungen teilweise online zu absolvieren.

Die Praktika und Exkursionen finden an den Wochentagen Montag bis Freitag statt. 

Erste-Hilfe-Kurs-Nachweis
Die Absolvierung eines zertifizierten Erste-Hilfe-Kurses im Ausmaß von 16 Stunden (nicht älter als zwei Jahre) ist spätestens zu Beginn des 2. Semesters nachzuweisen.

Curriculum

Curriculum

Das Curriculum zum Hochschullehrgang Freizeitpädagogik wurde im Mitteilungsblatt der Pädagogischen Hochschule Steiermark am 28.06.2019 veröffentlicht: Curriculum 2019

Zielgruppe

Zielgruppe

  • Personen, die freizeitpädagogische Aktivitäten für Kinder und Jugendliche in den Freizeiteinheiten an Ganztagsschulen anbieten.
  • Personen, die bereits in der Nachmittagsbetreuung tätig sind.

Aufnahmebedingungen

Aufnahmebedingungen

  • vollendetes 18. Lebensjahr
  • bestandenes Eignungs- und Beratungsgespräch

    Aufnahmeverfahren

    Aufnahmeverfahren

    • Nach der Anmeldung ist für die Aufnahme in den Hochschullehrgang verpflichtend ein Aufnahmeverfahren zu absolvieren.
    • Die Eignungs- und Beratungsgespräche finden am Donnerstag, dem 2. Juli 2020 statt. Die genaue Uhrzeit wird allen Angemeldeten Mitte Juni per E-Mail bekannt gegeben.

    Anmeldung

    Anmeldung

    Start des Hochschullehrgangs Freizeitpädagogik: Wintersemester 2020/21
    Anmeldezeitraum: 13. März – 31. Mai 2020
    Die Anmeldung ist ab 13.3.2020 über dieses Onlineformular möglich: Anmeldung

    Hochschullehrgangsleitung

    Hochschullehrgangsleitung

    Gerald Tritremmel

    Prof. Mag. Dr. Gerald Tritremmel

    Institut für Bildungswissenschaften

    Institut für Bildungswissenschaften

    Kontakt

    Kontakt

    Pädagogische Hochschule Steiermark Campus Nord
    Institut für Bildungswissenschaften
    Theodor-Körner-Straße 38, 8010 Graz

    Tel.: +43 316 8067 6402
    E-Mail: bildungswissenschaften@phst.at

    <- zurück zu: Studienangebot

    Foto: Vitaliy Mathea / Shutterstock, M. Größler / PHSt